Erkrather Werbeban.de jetzt am Start

Jetzt hat sich die neue Werbe- und Interessengemeinschaft für Alt-Erkrath, die Erkrather Werbeban.de, vorgestellt und dem Erkrather Publikum eine tolle Veranstaltung beschert. Das war super. Ich bedanke mich dafür vor allem bei den Initiatoren um Lutz Kraft und HaJo Fritsch, die haben das in unermüdlichem Einsatz und übrigens auch hohem wirtschaftlichen, eigenen Risiko auf die[…]

Fußball, Fußball…

Hmmmh. Jetzt habe ich eine Menge Papierkram erledigt, Satzung und Protokoll für die Erkrather Werbeban.de überarbeitet und so. Gezz is mehr Ruah für Anderes. Aber es ändert sich dadurch nicht viel. Wie können die Bayern sich so – im Ergebnis zu recht und verdient – verladen lassen????!!!? Schade und ärgerlich zugleich. Ich drücke die Daumen[…]

Toi, toi, toi für die neue Erkrather Werbeban.de !

Das war heute ein denkwürdiger Abend in Erkrath… Erst die Sorge um die Gefährdung von Menschen und Sachgütern in Unterfeldhaus durch die dort aufgefundene Weltkriegsfliegerbombe und dann der wirklich gute Start der neuen Werbegemeinschaft in Alt-Erkrath. Ich hatte im Vorfeld schon in enger Abstimung mit den Initiatoren um Lutz Kraft und HaJo Fritsch den einen[…]

Zukunftswerkstatt Einzelhandel in Alt-Erkrath / Bahnstraße

Wie kann der Einzelhandelsstandort Alt-Erkrath und insbesondere die Fußgängerzone Bahnstraße weiter gestärkt werden, wie können mehr Kunden motiviert werden, „buy local“ zu fördern, hier vor Ort einzukaufen? Braucht es einen Standort-Manager und / oder Ansätze von City-Logistik, um Geschäfte in der Bahnstraße gezielter und mit weniger Autoverkehr zu beliefern und umgekehrt Waren aus der Bahnstraße[…]

Bahnstraße darf nicht sterben!

Die „Einkaufsmeile“ in Alt-Erkrath schwächelt . Einige Ladenlokale stehen leer, manche Einzelhändler rufen danach, die Bahnstraße wieder für den Autoverkehr zu öffnen. Ist die Fußgängerzone nicht mehr zeitgemäß? Gibt es eine Lösung, die Autos, Fußgänger, spielende Kinder und Radfahrer gemeinsam zulässt? Was können Politik, Grund­stücks­eigentümer, Geschäfts­­leute, Mieter, Verwaltung tun, was können die Bürgerinnen und Bürger[…]