Letztes Geleit für Bringfried Metzner am 17. Juni, 13.30 Uhr, in Erkrath

Bringfried Metzner, mit  – von links  -Eva Bremenfeld und Anneliese Franke von Sechzig plus und mit SPD-Ortsvereinsvorsitzendem Dieter Becker beim SPD-Sommerfest 2009 auf dem Bouleplatz

Bringfried Metzner ist tot. Urgestein der SPD in Erkrath. Bringfried Metzner und August Franke – war jemand als gewähltes Mitglied länger aktiv im Vorstand der Erkrather SPD als sie?

In seinem Haus wurden Mitte der Siebziger im letzten Jahrhundert Initiativen für die Rettung der Stadt Erkrath als selbstständige Stadt erfunden und geschmiedet wie „Erkrath steuert selbst“.

Er gehört damit zu den wachen Geistern, denen Erkrath verdankt, nicht als Stadtteil von Düsseldorf untergegangen zu sein.

Gründungsrektor der Grundschule Falkenstraße. Konsequenter Verfechter der Idee der Gemeinschaftsschule. Als Grundschule für alle von Klasse 1 – 4, für die weiter führenden Jahrgänge als Gesamtschule.

Als Lehrer und Pädagoge nicht unumstritten, von Vielen geliebt, von Manchen wohl auch gehasst. Aber jedenfalls der Mensch und Rektor, der diese Schule wichtig und bedeutsam für den Ortsteil und mit der Montessori-Pädagogik für die ganze Stadt zur Vorzeige-Schule gemacht hat.

Im Stadtrat über 30 Jahre der Fachmann für Schule, Kultur, für die von ihm mitbegründete Jugendmusikschule und für die VHS. Einer, der wußte (wie allerdings, mit Verlaub, erwähnt werden muss: Bei SozialdemokratInnen üblich und gefordert), von was er sprach, der für seinen Fachverstand und das Herzblut, das er in „seine“ Institutionen investierte, breite Anerkennung über Parteigrenzen hinweg und in der Bevölkerung fand.

Engagierter Personalvertreter, Kollege und Streiter in und mit seiner Gewerkschaft, der GEW.

Gründungsmitglied, Vorstandsmitglied und Geschichtsforscher sowie Usser-Dorp-Redakteur der Ercroder Jonges.

Familienmensch, Ehemann und Vater sowie Großvater und Berater, Freund.

Ich hatte das so zusammen gefasst: AlsLernender von und an und mit Bringfried Metzner, sage ich: „Über Jahrzehnte hinweg war er mir ein treuer Freund, ein kluger Ratgeber, ein gutes Stück von dem Fels, auf den wir unser Haus SPD bauen konnten. Danke, lieber Bringfried, dass du da warst, dass du für uns und auch für mich persönlich da warst.“

Wer mag und kann, möge Bringfried Metzner auf seinem letzten Gang am kommenden Montag, 17. Juni, 13.30 Uhr, von der Kapelle des Erkrather Friedhofes, Kreuzstraße, aus begleiten…. Wir vermissen ihn sehr, wir werden ihn in unseren Herzen und in in unserer Erinnerung als Fels in der Brandung wissen und empfinden.

Wir sind traurig.

Stille Grüße

SPD-Stadtverband Erkrath: Klaus Pryzbilla

SPD-Ortsverein Erkrath: Dieter Becker

SPD-Ratsfraktion Erkrath: Detlef Ehlert

SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus: Adi Franke

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *