Die „Roten“ aus Bayern gewinnen den Champions League-Pokal…

Obwohl sie in rot spielen – es tut ein wenig weh und muss doch sein: Wir Nordrhein-Westfalen gratulieren Bayern München – und vor allem unserem Bayern-Vereinsmitglied und (ansonsten) geschätzten Ratskollegen Peter Urban zum Henkel-Pokal. Knapp gewonnen ist eben auch gewonnen. Immerhin waren die Tore international, alle…. Guckst du hier. Ob wir demnächst zu Schwaben werden[…]

Traurig: Anneliese Franke ist verstorben

Trauer in der Erkrather SPD und herzliches Mitgefühl für Adi Franke und seine Familie: Nach kurzer und sehr schwerer Krankheit ist in der Nacht zu Dienstag Anneliese Franke verstorben. Sie wurde 77 Jahre alt. Die Sozialdemokratin ist vielen Erkrathern aus ihrer Zeit als “rechte Hand” des Jugendmusikschulleiters Jacky Müller bekannt. Ihm hielt sie während ihres[…]

Auch die WZ schreibt es: Rampenbau kann vorgezogen weerden

Bahnhof Hochdahl: Rampenbau früher möglich Von Svenja Lehmann mit einem Kommentar von Svenja Lehmann Nachdem die Sanierung des S-Bahnhofs Hochdahl verschoben wurde, will die Bahn den Bau der Rampe vorziehen und den Übergang so lange offenlassen. Noch ist der Übergang am Hochdahler Bahnhof offen – wie es im Sommer aussieht, ist noch unklar.Dirk ThoméNoch ist[…]

Pose-Marrè-Entwicklung macht Riesenschritt voran

„SPD öffnet Türen“ – unter dem Motto organisieren Dieter Becker und der SPD-Ortsverein immer wieder Besuche in Einrichtungen, die sonst nicht ohne Weiteres für Bürgerinnen und Bürger zugänglich sind. Oder sie schaffen Gelegenheiten, unter besonderer Anleitung beziehungsweise mit spezieller sachkundiger Erläuterung Orte zu erleben. So fand jetzt eine Begehung des für Alt-Erkrath wichtigsten Bauprojektes statt:[…]

Die Rheinische Post schreibt: Der Bau der Rampe ist doch eher möglich

Der Bau der Bahnrampe ist doch eher möglich VON ISABEL KLAAS – zuletzt aktualisiert: 01.05.2013 Erkrath (RP). Es sieht so aus, als würde die Schranke in Hochdahl nicht im August geschlossen, wenn es keine akzeptable Alternative für Menschen mit Körperbehinderungen gibt, die Gleise zu queren. Dienstagnachmittag saßen die „Kreuzungsbeteiligten“ des Bahnübergangs Hildener Straße in Erkrath[…]