Grundschule Sandheide: Bürgermeister Werner ohne Mehrheit

Das war eine ganz klare Abfuhr: Einstimmig hat der Schulausschuss den Verwaltungsvorschlag von Bürgermeister Werner abgelehnt, die Grundschule Sandheide zu schließen. Nicht mal aus seiner eigenen Partei, der CDU, rührte sich ein Finger für ihn. Vielleicht lag das auch daran, dass es Werner wieder einmal nicht für nötig hielt, bei einem solch gravierende Veränderungen auslösendem Vorschlag selbst vor dem Ausschuss zu erscheinen…?

Die Verwaltung soll jetzt ein Neubaukonzept vorlegen.

Das soll inhaltlich in enger Abstimmung mit der Schulgemeinde und der Diakonie, die die Offene Ganztagsgrundschule betreibt, sowie mit den Verantwortlichen der beiden benachbarten Kindertagesstätten und des Kinderhauses erarbeitet werden. Mit ins Boot gehören dabei auch Menschen, die sich mit „Inklusion“ beschäftigen: das ist die Beschulung von Kindern mit Handicaps in „Regel“-Schulen statt speziellen Fördereinrichtungen.

Zeitpläne und Finanzierungsvorschläge muss dieses Konzept natürlich auch ausweisen, denn ein derartiges Neubauprojekt wird nicht unter sechs Millionen Euro „zu haben“ sein.

One thought on “Grundschule Sandheide: Bürgermeister Werner ohne Mehrheit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *