Ich packe es an: ich eröffne die „Zukunftswerkstatt“ für Erkrather Bürger und Bürgerinnen

Ehlert-WDRIch will nicht länger auf das Ergebnis der Bürger­meister­wahl warten, sondern werde bereits jetzt einige meiner Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Das erste Projekt, ist die „Zukunftswerkstatt“. Deren Türen sind ab dem 04.08.2009 für Erkrather Bürger und Bürgerinnen auf dem Gelände der Brügger Mühle, Gebäude-Nr. 12, geöffnet.

Die Schwerpunkte der „Zukunftswerkstatt“ liegen in der kostenfreien und unbüro­kratischen  Hilfestellung in den Bereichen: Lebensplanung, Bewerbungshilfe, Schulabschluss, Ausbildungs­stelle – sowie  Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer, erste Hilfe bei Überschuldung und Problemen mit den Behörden, ARGE und Arbeitsamt. Hilfe beim Verstehen und Beantworten von amtlichen Schreiben, Rentenbescheiden oder Abrechnungen der Energieversorger.

Die „Zukunftswerkstatt“ soll eine Anlaufstelle für Erkrather werden, die Fragen und Probleme haben, aber keine Antworten in Ihrem Umfeld finden oder den Gang zu den Behörden scheuen. Ebenso soll die Zukunftswerkstatt das Ehrenamt in Erkrath besser organisieren und eine Möglichkeit schaffen sich für andere einzusetzen.

Die ‚Zukunftswerkstatt’ wird nach der Wahl in einem Erkrath mit mir als Bürgermeister eine Anlaufstelle werden, in der erste Hilfe für den betroffenen Menschen geboten wird. Es geht den Helfern dort nur darum, Probleme lösen zu helfen und nicht um bürokratische Amtswege. Ich als Bürgermeister werde dann das Meine dazutun, damit die angebotenen Lösungen auch umgesetzt werden.

Zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt am 04.08.2009 sind interessierte Erkrather Bürger und Bürgerinnen sowie die Presse herzlich um 10.00 Uhr in die Räume der Zukunftswerkstatt auf dem Gelände der Brügger Mühle zu einer Informationsstunde eingeladen.

9 thoughts on “Ich packe es an: ich eröffne die „Zukunftswerkstatt“ für Erkrather Bürger und Bürgerinnen

  • Lieber Detlef!
    Toll, dass du den BürgerInnen nicht nur die Möglichkeit bietest zu dir zu kommen, sondern sie auch persönlich treffen willst und dich ihren Problemen widmest.
    Das nenne ich Bürgernähe und Engagement!
    Ich freue mich auf deinen Besuch in der „Leichtathletik-Gruppe“ des TUS Erkrath!
    Viele Grüße, Lara

  • Als ich vor 4 Jahren von Hilden nach Erkrath zog wurde ich gefragt, was ich dort wolle, Erkrath sei doch nix. Leider stimmte dies zum Teil auch, aber die Menschen hier sind toll: Freundlich, hilfsbereit und umgänglich. Ich habe mich oft gefragt, warum nicht mehr aus Erkrath gemacht wird? Genug Potential ist doch vorhanden.
    Ich kann nur hoffen, dass diese Frage in Zukunft nicht mehr gestellt werden muss.
    Gruß
    K.Fischer

  • Hallo Detlef,

    freut mich sehr, dass es endlich jemand anfasst, Erkrath aus seinem Aschenputteldasein zu befreien Die Außenwirkung, die Erkrath hat, ist katastrophal. Wir brauchen hier jemanden, der in und für Erkrath Dinge anpackt, statt sich weg zu ducken und sich nicht zuständig zu fühlen.

    Alles Gute!

  • Hallo Detlef,
    schaue mir schon seit einiger Zeit deine Seiten hier an und muss sagen, sie sind wirklich gelungen. Sehr frische Beiträge und zudem noch tagesaktuell.
    Macht richtig Spaß zu lesen, was alles so passiert und was die SPD in Erkrath anpackt und auf den Weg bringen will.
    Weiter so!
    Beste Grüße
    Monika

  • Dem positiven Kommentar von Mareike Haase kann ich mich nur vollinhaltlich anschließen. Das ist im besten Sinne des Wortes praktische Politik für Jedermann.

  • Hallo Detlef,
    das ist eine richtig gute Idee! Und wirklich mal was Neues in Erkrath. Endlich jemand, der sich wirklich um die Angelegenheiten der Bürger kümmert und sich nicht nur auf die unmittelbaren Pflichtaufgaben beschränkt. Vom amtierenden BM bekam man ja 10 Jahre lang nur immer wieder zu hören: „Das ist nicht meine Aufgabe. Da hat die Stadt Erkrath ja nichts mit zu tun.“
    Außerdem zeigst Du mit diesem Vorhaben eine grundsätzliche Haltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, ein Verständnis von Politik, das mir sehr gefällt: zugewandt, interessiert, um praktikable Lösungen bemüht.
    Ich hoffe sehr, dass die Erkrather diesen klugen Ansatz honorieren und Du ab dem 31. August die Möglichkeit hast, Dein Konzept vollständig umzusetzen.
    Toitoitoi und beste Grüße!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *