Zensur bei WZ-online?

Neue Regeln für, nein: gegen Meinungsfreiheit in der WZ-online? Es sieht so aus, wie ein Vergleich der Kommentare von gestern zu heute zeigt. Hier ist die Liste der heute veröffentlichten Beiträge:
#
von Deutscher vor 4 Stunden

Und ich dachte immer die Parteizeitung der CDU heißt Berliner Rundschau.
So kann man sich irren.
#
von D. Herresbach vor 9 Stunden

Leider ein klassisches Beispiel von verschworen, verplant, verloren …

Ein zu leicht durchschaubares Spiel und ein taktisch „kluger“ Antrag ? Welche Interessen wurden hier von Herrn Ehlert vertreten ?

Schön, dass manche Leute ihren Frust einfach von der Seele schreiben und sich nicht von Macht oder anderen Dingen beeinflussen lassen.

Sollte die Komunalpolitik in Sachen SPD und Hr.Ehlert genau so aussehen, dann „Rette sich wer kann“
#
von Susann Krüll vor 12 Stunden

Nachtrag: Und Geschäftsleute, die sich nachweislich für Erkrath einsetzen und viele gute Projekte anschieben, als „Bosse“ zu bezeichnen, die manipulieren, um ihre Interessen durch zu setzten ist nicht nur schlechter Stil, sondern ein Fall von „den falschen Baum ankläffen“!
So verärgert man Menschen, die mit ihrer knappen Freizeit sicher auch noch andere Sachen anfangen könnten, als sich zu engagieren in ihrer Stadt.
#
von Susann Krüll vor 12 Stunden

Abgesehen von inhaltlichen Verdrehungen ärgert mich über alle Maßen die unpassende und unsachliche Wortwahl, z. B. „(…) Werner soll aus dem Rathaus vertrieben werden.“: Zum Glück entscheiden in einer Demokratie noch immer die Wähler darüber, wer sie vertreten soll!
Was möchte die Redaktion und vor allem der Redakteur mit einem solchen Artikel bezweckt? Provozieren um des Provozierens Willen?
#
von Hans Sonne am 10/05/09

Wenn Herr Ehlert seinen Pflichten als Ratsmitglied nicht nachkommen kann und seine Prioritäten eher in der Parteiarbeit sieht, dann hat er in den Gremien der Stadt Erkrath nichts verloren. Entweder nehme ich ein Mandat an und führe es gewissenhaft aus oder ich lasse es einfach sein. Es ist sehr unhöflich gegenüber einem Gremium und allen anderen Teilnehmern eine Sitzung ohne jegliche Entschuldigung plötzlich zu verlassen und es war ja auch nicht das erste Mal.

*
von Udo Kampschulte am 10/05/09

Der Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.
*
von Detlef Ehlert am 10/05/09

Der Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.
*
von Detlef Ehlert am 10/05/09

Der Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.

#
von Aufpasser am 10/05/09

Der Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.
#
von Jan am 08/05/09

Endlich traut sich mal jemand offen zu schreiben, wie das Vorgehen von Herrn Ehlert im Bezug zu den kommenden Kommunalwahlen aussieht.
#
von Hallo Erkrath am 08/05/09

Und wieder einmal ein WZ-Artikel gegen den SPD-Kandidaten Ehlert.
#
von Obi-Wan Kenobi am 08/05/09

Typisch Ehlert.
Als Tiger gesprungen, als Bettvorleger gelandet.

One thought on “Zensur bei WZ-online?

  • Mein Kommentar dazu ist:

    Ist das neben an persönliche Beleidigungen grenzenden Artikeln jetzt auch noch Zensur der Redaktion, dass sie ihre Meinungsmache unterstützenden Bemerkungen in der Kommentarleiste verbleiben, kritische Anmerkungen dazu aber „von der Redaktion entfernt“ werden? In Kommentaren mag der Redakteur ja seine unfairen Methoden ausleben, in Artikeln hat das aber sicher nichts zu suchen. Wird das nun auch noch so einseitig auf der online-Seite der WZ fortgesetzt? Schade. Für die WZ.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *