Faire Gaspreise in Erkrath – Bezugskostensenkungen in vollem Umfang an Kunden weitergeben

Zocken Gasversorger ihre Kunden ab? Sind Stadtwerke, und vor allem die Stadtwerke Erkrath – nicht nur mit dabei, wenn die Gaspreise wegen ihrer Kopplung an die Ölpreise angehoben werden, sondern sind aie auch dabei, wenn es anders herum gehen müsste, wenn also die Ölpreise fallen?

Aktuell gibt es Pressemeldungen, „die Gasversorger“ gäben die Preisnachlässe aus gesunkenen Ölpreisen allenfalls zur Hälfte an ihre Kunden weiter, strichen also gut die andere Hälfte solcher Konditionen­ver­besserungen selber ein.

Damit ein solcher Verdacht in Erkrath gar nicht erst entsteht, hatte ich mich mit der SPD sich dafür eingesetzt, dass in Erkrath die Gaspreise hinsichtlich Abhängigkeit von Ein­kaufs­prei­sen und Verkaufstarifen durch unabhängige Institutionen wie die Verbraucher­zentralen getestet und zertifiziert werden. Das hat die Mehrheit im Stadtwerke-Aufsichtsrat aus CDU und FDP aber immer abgelehnt. Das ist bedauerlich. Denn wäre das anders gelaufen, läge der Nachweis fairer Gaspreise in Erkrath längst vor.

Jetzt müssen die Stadtwerke der Öffentlichkeit und vor allem ihren Kunden selber klar machen, dass sie sich nicht an solcher Abzockerei beteiligen. Ich habe daher den Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Schröder aufgefordert, der Öffentlichkeit gegenüber nachvollziehbar klar zu machen, dass die Vor­würfe aus den Pressemeldungen an die Adresse der geprüften fünf Unternehmen für die Erkrather Stadt­werke nicht zutreffen.

Anderenfalls beantragt die SPD die unverzügliche Einberufung des Aufsichtsrates. Dort soll dann in öffentlicher Sitzung anhand der Preisentwicklungen seit Anfang 2008 entweder aufgezeigt werden, dass die Preisgestaltung in Erkrath fair erfolgt ist. Oder die Preise müssen sofort weiter gesenkt werden.

3 thoughts on “Faire Gaspreise in Erkrath – Bezugskostensenkungen in vollem Umfang an Kunden weitergeben

  • Lieber Herr Sundermann,
    die Preistabellen kranken mitunter an der Stichtagsbezogenheit. Es kann also sein, dass in die Vergleiche nicht immer die aktuellen bzw. künftig zu erhebenden Tarife einbezogen werden.
    Auch deshalb hatte ich für richtig befunden, unabhängige Institutionen in die Preisfeststellung (nicht Bildung, das muss das jeweilige Unternehmen schon selbst tun und tun können) einzubeziehen.
    Die Ausdehnung des „Modells“ Dauerbrenner auf größere Abnehmer lont nicht wirklich, weil es sich dann schon um Sondervertragskunden handelt, die in dem Korridor der Preisnachlässe berücksichtigt werden.
    Freundliche Grüße
    Detlef Ehlert

  • Am 16.4. veröffentlichte die RP auf ihrer Titelseite Vergleiche von Gaspreisen in der Region.
    Darin schneiden unsere Stadtwerke nicht gut ab:
    5 bis 10 % teuerer als andernorts.
    Verschiedene Vergleichsrechnungen auch mit überregionalen Anbietern meinerseits haben die Tendenz dieser Tabelle bestätigt.
    Da unseren Stadtwerken an langfristiger Kundschaft gelegen sein sollte wäre es zum Beispiel sinnvoll , den Rabatt des Dauerbrennertarifes mit mehrjähriger Bindung auf größere Abnehmer auszudehnen.
    Jetzt limitiert man den Rabatt auf Kunden bis zu 75000 kWh p.a. , also etwa ein 5 Familien-Haus.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *