Detlef Ehlert gratuliert „Erkrath blüht“ zum 10-Jährigen

Inge Berkenbusch

Inge Berkenbusch

Heute vor zehn Jahren ist „Erkrath blüht“ gegründet worden. Aus der Idee eine bürgerschaftliche Organisation zu schaffen, die sich um das Stadtbild und um das Ansehen der Stadt kümmert, wurde Wirklichkeit. Zunächst vor allem mit dem Projekt Stadttore befasst – die Straßen-Ortseingänge sollten blumengeschmückte Bögen oder „Brücken“ erhalten um markant den Beginn der Stadt im bzw. am Neandertal zu präsentieren – richtete der Verein unter dem Vorsitz von Inge Berkenbusch seine tägliche Arbeit an praktischen Notwendigkeiten aus: An zahlreichen Stellen pflanzten der Verein und seine Mitglieder Blumenzwiebeln ein und legten Blumenbeete an und pflegten Rabatte, rund ums Rathaus, im Bavierpark, an der Gruitener Straße und in Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Interessierten auch in der Willbeck und in Unterfeldhaus.

Jetzt haben „Die Erkrather“ das Projekt Stadttore wieder aufgegriffen, so dass darüber erneut eine Diskussion in Gang kommen dürfte. Eine Diskussion, so hoffe ich, die schneller und positiver enden wird als die ursprüngliche. Indem nämlich die Idee endlich umgesetzt wird und nicht länger von bürokratischen Schwierigkeiten blockiert wird.

Ich gratuliere Erkrath blüht zum ersten Jahrzehnt und wünsche weiter viel Erfolg bei dem Wirken für unser Gemeinwesen. Und ich danke Inge Berkenbusch und ihren MitstreiterInnen für ihr Engagement.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *