2,3 Millionen Euro aus Konjunkturpaket II für Erkrath

Die Stadt Erkrath bekommt aus dem Konjunkturpaket II des Bundes ca. 1,8 Mio. Euro für Bildung und weitere knapp 500.000 Euro für Infrastruktur­maß­nahmen.

Mit dem hierauf zu erbringenden Eigenanteil der Kommune von 450.000 Euro im Bildungsbereich und 120.000 Euro für Infrastruktur macht dies eine Gesamt­­summe von fast 2,9 Millionen Euro – ein ordentlicher Batzen Geld, mit dem nun zusätzliche Investitionen vorgenommen werden sollen, um die Konjunktur anzuschieben.

2,9 Mio. Euro, das ist Geld, das die Schullandschaft in Erkrath deutlich besser dastehen lassen wird als das jetzt der Fall ist. Und den Straßen und vor allem den Geh- und Radwegen in unserer Stadt tut ein Extraschub an Investition sicher auch gut.

Das einzige Handicap, das einem schnellen Umsetzen der Baumaßnahmen nun noch drohen könnte ist die Verwaltung selbst: Hier fehlt es an Personal im Technischen Bereich, um neben den laufenden Bauvorhaben noch weitere Projekte schultern zu können. Deshalb muss der Bürgermeister schleunigst für eine sofortige Besetzung aller freien Ingenieurstellen sorgen und weitere Stellen schaffen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *