Die CDU mag Erkrath nicht

Was einem aufmerksamen Beobachter auffiel, der mir das schrieb:

„Eine kleine Anmerkung:
Wo fand der Neujahrsempfang der Erkrather SPD statt? In ERKRATH
Wo fand der letzte Empfang der CDU statt? In DÜSSELDORF (Am Zault) -Übrigens nicht zum ersten Mal-
Gibt es in Erkrath keine geeigneten Lokalitäten für Empfänge der CDU?
Soweit zur Verbundenheit der CDU mit unserer Stadt.“

Mag die CDU unsere Stadt etwa nicht, füge ich als Frage hinzu!
Detlef Ehlert

Presseberichterstattung

6 thoughts on “Die CDU mag Erkrath nicht

  • Ich bin sehr dafür! Der erste Schritt muss sein, die Lärmbelastung festzustellen. Das tun wir – in Teilen – gerade. Leider hat die noch amtierende Mehrheit im Stadtrat aus CDU und FDP durchgedrückt, dass Lärmuntersuchungen und darauf aufbauende Lärmsanierungskonzepte zunächst nur auf Autobahnlärm beschränkt bleiben.
    Dabei gibt es viele innerstädtische Straßen, die ebenfalls Lärmschutzmaßnahmen erfordern. Aber da wollen CDU und FDP nicht ran.
    Das ist ein Fehler. Lärm macht krank, egal ob er von einer Autobahn, einer Landesstraße oder einer innerörtlichen Gemeindestraße stammt.

  • Lieber Detlef,

    was meinst Du zu dem Erfordernis eines Lärmaktionsplanes für die lärmbelasteten Strassen Erkraths?

    Mit herzlichen Grüssen

    K.-H. Sommer

  • Unfassbar. Wen interessiert, WO ein Neujahrsempfang stattfindet? Niemanden. Sind BürgerInnen auf Neujahrsempfängen eingeladen, um mit den Politikern zu sprechen? Nein.

    Was soll also dieser Blogeintrag? Es entsteht kein Schaden für die Erkrather, wenn Sie Ihren Neujahrsempfang in Buxtehude machen würden.

    Ich finde auch, dass es wichtigere Probleme gibt als darüber zu bloggen.

    MfG
    ein Erstwähler

  • Lieber Detlef,

    sicherlich hast du im Augenblick noch wesentlich wichtigere Probleme abzuarbeiten, dennoch möchte ich heute etwas loswerden, was nicht nur mich, sondern auch viele Hochdahler Bürgerinnen und Bürger ärgert.
    Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros am Hochdahler Markt sind derart eingeschränkt worden, dass es den Bürgern nicht mehr zumutbar ist. Diese Woche ist das Bürgerbüro in Hochdahl komplett geschlossen. Wo bitte bleibt da der Servicegedanke und die Bürgernähe.
    Gerade für die älteren Mitbürger ist es eine Zumutung nach Erkrath fahren zu müssen.
    Wann können wir in Hochdahl wieder mit täglichen und vor allem regelmäßigen Öffnungszeiten rechnen. Heute muss man bevor man etwas erledigen will erst mal schauen, ob überhaupt geöffnet wird.
    Liebe Grüße
    Kornelia Püttbach

  • Hallo bmi,

    danke für die Mail! Dass Sie meinen, Unterbach gehöre doch irgendwie dazu, ist eine schöne Bemerkung. Und an der einen oder anderen Stelle auch sehr richtig, bzw. immer richtiger werdend in der Aussage. Denn die Unterbacher Tollitäten regieren uns Erkrather gleich mit, ich glaube auch, dass am 21. Februar die Verbrüderung der Menschen aus beiden Dörfern wieder sehr erfolgreich auf der Straße beim Karnevalszug stattfinden wird.

    Viel handfester noch und rechtlich verbindlich: Bei der Katholischen Kirche steht steht eine Fusion der Kirchengemeinden bevor.

    Und gleichwohl, bei allem Spaß, der sein muss, gilt die Stadtgrenze.

    Wir lassen uns von der Landeshauptstadt nicht vereinnahmen, wir lassen überdies auch nicht zu, dass Düsseldorf z.B. seine Verkehrsprobleme auf dem Rücken der Erkrather austragen will: LKW-Verkehrsrouten über Hubbelrather Weg/Düsseldorfer Straße lehnen wir strikt ab,

    mögliche Ausweitungen der Rothenbergstraße und erhebliche Steigerungen der Verkehrsmengen dort zu Lasten des Naherholungsgebietes Unterbacher See treffen ebenfalls Erkrather Bürger und werden von uns nicht einfach hingenommen werden.

    Ein Letztes zur Ortswahl: Wenn der amtierende Bürgermeister der Stadt Erkrath es ausweislich einer Meldung der WZ vom 16. Januar offenbar für das höchste Maß des Protestes gegen die Schließung von Postfilialen hält, nicht zur Eröffnung der neuen Postdienstanbieter zu gehen, muss ich mich schon fragen, was er dann mit dem Neujahrsempfang seiner Partei in Düsseldorf bezwecken will…

  • Also den Zault als Düsseldorf zu bezeichnen ist doch Haarspalterei. Erstens sind es nur vier Meter bis Erkrath und zweitens gehört Unterbach für viele Erkrather irgendwie noch dazu.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *